Coprinus Comatus

Schopftintling und andere Namen

Neben der lateinischen Bezeichnung Coprinus Comatus hat sich vor allem im deutschsprachigen Raum der Begriff Schopftintling durchgesetzt. Daneben wird der bekannte Heilpilz auch gerne Tintenpilz, Porzellantintling oder Spargelpilz genannt.

Informationen zu Coprinus Comatus

Sie erfahren auf dieser Seite rund um den Coprinus Comatus natürlich alles wissenswerte um den bekannten Heilpilz. Die allgemeine Entwicklung und die Geschichte der Heilpilze ist vor allem für jene interessant, die neu in diesem Themengebiet sind, und sich einlesen wollen. Die Informationen über Verbereitung und Aufzucht des Coprinus Comatus ist ebenfalls interessant, und bringt einige aufschlussreiche Hintergründe zum vorschein. Heilpilze sind Vitalpilze. Welche Vitalstoffe im Coprinus Comatus enthalten sind, welcher Nutzen im Schopftintling aus Sicht der Alternativmedizin steckt, werden Sie auf den folgenden Seiten erfahren.

Pilze als Heilmittel

Pilze als Heilmittel werden in der westlichen Welt erstmals in der Antike erwähnt. In Asien hingegen werden sogenannte Heil- bzw. Vitalpilze bereits seit mehr als 4000 Jahren zu Heilzwecken verwendet. Während das Wissen um die natürlichen Heilkräfte von Pilzen in Europa bereits im Mittelalter wieder in Vergessenheit geriet, wurden diese in der chinesischen und japanischen Volksmedizin kontinuierlich eingesetzt und erforscht. Erst in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts regte sich im Westen neues Interesse an der in Asien weithin mit guten Resultaten praktizierten Mykotherapie (Heilbehandlung mit Pilzen und aus Pilzen gewonnenen Substanzen, von griechisch "mykos" = "Pilz"), die heutzutage immer mehr Menschen anspricht. Mehr zum Thema Heilpilze.

Weitere interessante Webseiten Tipps:
- Kräuter und Gartenkräuter vom Profi auf hausgarten.net